Geschichte des Friedenslagers

1999 hat die Caritas Österreich erstmals bedürftige Kinder unterschiedlicher Religions- bzw. Konfessionszugehörigkeit aus mehreren Ländern des Nahen Ostens zu einem gemeinsamen Ferienlager in Syrien zusammengebracht. Dieses Projekt war damals so erfolgreich und fand so großes Echo, dass mittlerweile daraus schon eine bewährte Tradition wurde: in der Folge wurde diese Aktion jedes Jahr in einem anderen Land der Region wiederholt und jedes Jahr wurden Kinder aus einer zusätzlichen Nation in die Aktion integriert.

Hatten 1999 in Tartous/Syrien nur Kinder aus dem Libanon, Syrien und Ägypten am Lager teilgenommen, so waren 2000 in Ehden/Libanon erstmals Kinder aus palästinensischen Flüchtlingslagern im Libanon mit dabei und 2001 in Alexandria/Ägypten stieß erstmals eine Delegation aus Jordanien zu den übrigen Nationen.

2002 in Amman/Jordanien nahmen zum ersten Mal in Jordanien lebende irakische Flüchtlingskinder am Lager teil, während das Lager 2003 aufgrund des Krieges im Irak leider abgesagt werden musste (nach Kriegsende war nicht mehr genügend Zeit für die logistischen Vorbereitungen).

2004 fand das Lager erneut in Ägypten statt, wobei die Kinder zunächst zwei Wochen in Alexandria verbrachten und danach eine Woche in Kairo. Eine Premiere war in diesem Jahr die Teilnahme einer Gruppe aus Libyen, außerdem war der Sudan erstmals als eigene Nation vertreten (in der Vergangenheit hatten bereits vereinzelt sudanesische Flüchtlingskinder als Teil der ägyptischen Delegation an der Aktion teilgenommen). Aufgrund der chaotischen Situation im Irak und der Weigerung der jordanischen bzw. der libanesischen Behörden, in diesen Ländern lebenden irakischen Flüchtlingskindern Reisedokumente auszustellen, war 2004 jedoch leider keine irakische Delegation vertreten.

2005 fand das Lager - erstmals unter der Bezeichnung International Caritas Peace Camp - in Bhersaf/Libanon statt, wobei die seit vielen Jahren von der Caritas Österreich unterstützte Technische Schule St. Joseph der Lazaristen ein ideales Quartier bot und die Teilnehmer über alle Maßen gastfreundlich aufnahm.

Das Lager im Sommer 2006 fand erneut unter der Patronanz von Königin Rania Al Abdullah in Amman/Jordanien in Zusammenarbeit mit SOS-Kinderdorf Jordanien sowie der Caritas Jordanien statt und wurde vom Krieg im Libanon überschattet, verbunden mit allen daraus resultierenden Schwierigkeiten (etwa Rückführung der libanesischen und palästinensischen Kinder in den Libanon während des Krieges). Erstmals nahm in diesem Jahr auch eine Gruppe aus dem Jemen am Lager teil.

2007 sollte das Lager eigentlich wiederum in Alexandria in Ägypten stattfinden, musste dann jedoch kurzfristig aufgrund der unsicheren politischen Situation in der Region (speziell im Libanon) abgesagt werden.

Das Lager des Jahres 2008 fand dann schließlich in Alexandria/Ägypten statt und wurde in enger Zusammenarbeit mit der Caritas Ägypten durchgeführt. Als Vorsichtsmaßnahme aufgrund der unsicheren politischen Situation in der ganzen Region nahmen in diesem Jahr nur Kinder von fünf verschiedenen Nationalitäten (Ägypten, Sudan, Irak, Syrien und Jemen) am Lager teil. Während des Lagers wurde von einem professionellen Evaluierungsteam von CRS (Catholic Relief Services) eine umfassende Evaluierung des ganzen Projektes "Internationales Caritas Friedenslager" durchgeführt. Das daraus resultierende Dokument, das den positiven Impakt des Projekts klar aufzeigte, wurde im Anschluss an alle beteiligten und interessierten Partner übermittelt.

Im Sommer 2009 fand das Lager zum dritten Mal im Libanon und zum zweiten Mal in der Technischen Schule St. Joseph statt (wie auch in 2005). Der lokale Partner für die Durchführung war das Flüchtlingsbüro der Caritas Libanon. Acht verschiedene Nationalitäten waren in diesem Jahr vertreten.

In der Zeit vom 14. Juli bis zum 4. August 2010 fand das bislang letzte internationale Caritas-Friedenslager für bedürftige Kinder aus dem ganzen Nahen Osten in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria statt. Es war das bereits zehnte derartige Sommerlager der Caritas und somit auch ein ganz besonderes Jubiläum. Das Lager wurde wiederum in enger Zusammenarbeit mit der Caritas Ägypten durchgeführt. Quartier der Kinder war - wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren - das Kloster Tito der Barmherzigen Schwestern. Teilnehmer waren in diesem Jahr 98 Kinder aus acht verschiedenen Ländern der Region (Libanon, Syrien, Palästina, Jordanien, Sudan, Jemen und Ägypten).