5. Internationales Caritas-Ferienlager in Ägypten

Nach Syrien (1999), Libanon (2000), Ägypten (2001) und Jordanien (2002) - 2003 musste das Lager wegen des Irakkrieges leider ausfallen - war 2004 wiederum die Caritas Ägypten Gastgeber für dieses Lager, das von 4. - 25. Juli in Alexandria und Kairo stattfand. Quartiere waren das Kloster "Tito" der Barmherzigen Schwestern in Alexandria (Woche 1 + 2) bzw. ein Kloster koptisch-katholischer Ordensschwestern in der Nähe von Kairo (Woche 3).

Die insgesamt 95 teilnehmenden Kinder stammten aus dem Libanon (17), Syrien (10), Ägypten (28), Palästina (10), Jordanien (9), dem Sudan (13) sowie erstmals auch aus Libyen (8). Bei den sudanesischen Kindern handelte es sich um Kriegsflüchtlinge aus dem Südsudan, die in Ägypten leben. Aufgrund der politischen Situation war es leider auch 2004 wieder unmöglich, Kinder direkt aus Palästina am Lager teilnehmen zu lassen, weshalb dafür Kinder aus zwei palästinensischen Flüchtlingslagern im Libanon eingeladen wurden.

11 Nationen unter einem Dach

Die Kinder im Alter von 9 - 13 Jahren waren von den Projektpartnern der Caritas Salzburg in den verschiedenen Ländern nach strengen Kriterien ausgewählt worden: es waren Waisen- und Flüchtlingskinder, auch zwei Behinderte, sowie Sozialfälle (etwa zwei ägyptische Straßenkinder und Kinder aus einem Slum von Kairo), die insgesamt 13 verschiedenen christlichen und moslemischen Konfessionen angehörten! Dazu kam noch ein multinationales Betreuerteam, vor allem 10 engagierte Jugendliche (7 aus dem Libanon, 1 aus Syrien, 1 aus Palästina sowie 1 aus Jordanien), die während des Lagers jeweils eine Gruppe von 9-10 Kindern betreuten. Weiters gehörten auch sechs Ordensschwestern von vier verschiedenen Ordensgemeinschaften dem Team an. Alles zusammen waren es 11 verschiedene Nationalitäten, die hier unter einem Dach zusammenlebten....

Unbeschwertes Spielen und spannende Ausflüge

Dementsprechend war auch das Programm aufgebaut: Einerseits gab es zahlreiche Ausflüge, um das Gastland kennen zu lernen, so etwa zu den Sehenswürdigkeiten von Alexandria (z.B. die Zitadelle und die berühmte Bibliothek von Alexandria) und Kairo (natürlich die Pyramiden und die Sphinx, das Ägyptische Museum,...).

Der österreichische Botschafter in Ägypten lud die ganze Gruppe (immerhin 130 Personen) dazu ein, einen ganzen Tag in einem Ferienressort in der Nähe von Alexandria zu verbringen, wobei viele der Kinder zum ersten Mal im Leben in einem Schwimmbad geschwommen sind oder in einem Restaurant gegessen haben. Auch die Einladung des deutschen Botschafters in Ägypten wird allen Teilnehmern sicherlich unvergesslich bleiben: eine Fahrt bei Sonnenuntergang mit Segelbooten auf dem Nil. Darüber hinaus besuchten die Kinder einen Zirkus und wurden in einen großen Freizeitpark eingeladen. Natürlich war die Gruppe auch mehrfach am Meer baden - einmal waren die Kinder sogar im Jachtclub von Alexandria zum Baden eingeladen.

Begeistertes Publikum beim internationalen Abend

Daneben gab es vielfältige Aktivitäten im Quartier der Kinder: Wettspiele, Gruppenarbeiten (zu Themen wie Freundschaft, Respekt oder Zusammenarbeit), Singen und Basteln sowie vieles mehr. Einen wichtigen Stellenwert hatte vor allem die Vorbereitung der verschiedenen Nationalabende, bei denen die Kinder ihr jeweiliges Heimatland mit Liedern, traditionellen Tänzen in den Landestrachten und vielfältigen Informationen (Poster, Broschüren, Schautafeln,...) präsentierten. Vielfach hatten die Vorbereitungen für die Nationalabende bereits lange vor dem Lager begonnen - so probten etwa die jordanischen Kinder bereits wochenlang vor der Reise und bereiteten ihre Kostüme vor. Bei jedem Nationalabend gab es auch die Nationalgerichte des jeweiligen Landes zum Essen, was einem kulinarischen Streifzug durch den ganzen Orient gleichkam. Gegen Ende des Lagers fand schließlich auch ein "internationaler Abend" statt, bei dem die besten Stücke der einzelnen Nationalabende vor Publikum aufgeführt wurden.

Ein besonderer Dank gilt allen Caritasorganisationen aus dem internationalen Netzwerk der Caritas, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Durchführung dieses so einzigartigen Lagers ermöglicht haben: Caritas Salzburg, Caritas Deutschland, Caritas Italien, Caritas Luxemburg, Secours Catholique (= Caritas Frankreich), CRS (Catholic Relief Services = Caritas der USA) sowie die Caritas Internationalis (Vatikan).

Eindrücke der Kinder

Amira, 14, Ägypten

"Für mich war es das erste Mal, dass ich an einem Friedenslager teilgenommen habe. Wir haben viele Sehenswürdigkeiten besucht: die Pyramiden, die Sphinx und viele andere. Wir kamen aus verschiedenen Ländern und wir sind alle gut miteinander ausgekommen und haben viele Freundschaften geschlossen.

In Alexandria haben wir gemeinsam mit dem Botschafter viele Sehenswürdigkeiten besucht. In Kairo haben wir eine Bootsfahrt auf dem Nil gemacht. Bei den Nationalabenden hat jede Gruppe ihre Hymne gesungen und es gab ein typisches Gericht und ein traditioneller Tanz wurde aufgeführt.

Durch die Teilnahme an diesem Lager habe ich viel lernen können wie z.B.  Nächstenliebe, Solidarität und Frieden. Bei den Abendprogrammen wurde immer der "Star des Tages” von den Betreuern gewählt.  Ich wurde einmal ausgewählt und bekam ein Geschenk.

Ich habe dieses Lager sehr genossen und ich danke allen, dass ich teilnehmen konnte."